Stressmanagement
Tai Chi - Qigong

Kategorie: Stress und Gesundheit

Techniker Krankenkassen meldet - jeder elfte Fehltag geht auf den Rücken - Tai Chi und Qigong können helfen!

Dirk Ortlinghaus

In der Pressemitteilung schreibt die TK: "(...) wir haben ein Problem: Jeder elfte Tag, den Beschäftigte in Deutschland im vergangenen Jahr krankgeschrieben waren, war rückenbedingt. (...) In Deutschlands Unternehmen fehlten also täglich durchschnittlich 164.000 Beschäftigte aufgrund von rückenbedingten Erkrankungen." Weiter betont TK-Experte Wehner "Auch Stress, die Führungskräfte und Kollegen können buchstäblich im Nacken sitzen und Verspannungen auslösen. Deshalb gehören zu einem rückenfreundlichen Gesundheitsmanagement im Betrieb auch Stressprävention und gesunde Arbeitsabläufe." (TK-Pressemitteilung)

Die Lösung zum Problem: Tai Chi und Qigong sind somit besonders gut als Präventionsmaßnahme geeignet, denn beide Bewegungsformen helfen dabei eine gesunde Haltung zu finden und das persönliche Stresserleben zu reduzieren. In Kursen und Seminaren lernen die Teilnehmer eine gesunde Haltung einzunehmen und entlasten damit den Rücken. Die Muskulatur wird gestärkt und die Haltung insgesamt verbessert. Die Methode wirkt darüber hinaus nachhaltig weil die Muskulatur entspannt wird. Zum anderen lernen die Kursteilnehmer auch eine andere Haltung zum Leben einzunehmen. Stress wird sowohl auf der körperlichen als auch geisitgen Ebene reduziert. Die Selbswahrnehmung und die Selbstwirksamkeit werden gestärkt.
Ein besondere Wirkung hat das neu entwickelte Konzept mentales Stressmanagement mit den Bewegungsformen Tai Chi und Qigong zu verbinden. 
„Gelassen und sicher im Stress – Achtsam im Beruf und Alltag. Mit Tai Chi und Qigong Stress besser managen.“

Informationen und Angebote auf www.taichibewegt.de
Anfragen an: dirk.ortlinghaus@taichibewegt.de

 

 

 

 

 

 

Tai Chi unterstützt wieder in Bewegung zu kommen bei Multipler Sklerose

Dirk Ortlinghaus

Aktuelle Studien belegen, dass körperliche Bewegung gut für Menschen mit Multipler Sklerose (MS) ist. Im Rahmen einer Studie an der Klinik Hohe Warte der Klinikum Bayreuth GmbH konnte Frau Dr. Burschka zeigen, dass Tai Chi sich eignet „um Menschen mit MS an körperliche Aktivität heran zu führen“.
Aus diesem Grund organisiert der Landesverband Hessen der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft e.V. (DMSG) einen Tai Chi Kurs.

Stress kann besonders körperliche und seelische Belastungen hervorrufen. Die palliativ-regenerativen Stressmanagementverfahren Tai Chi und Qigong sind durch das darin enthaltene Achtsamkeitstraining und die langsamen Bewegungen sehr wirksam für die Entspannung. Die sanften Bewegungen führen zu mehr Stabilität und einem besseren Stand. Die Übungen können mit wenig Aufwand erlernt werden und gut selber zu Hause praktiziert werden.

Tai Chi für Menschen mit Multiple Sklerose
Zeit    Montag 17:30 - 18:45
Ort    AWO Altenwohnanlage
Falltorstraße 18
60385 Frankfurt
Termine    13.02.2018 bis 07.05.2017 (10 Termine à 60 Minuten

Anmeldung über die DMSG: http://www.dmsg-hessen.de/2017/11/28/entspannung-balance/

 

Bildungsurlaub in Anspruch nehmen und den Umgang mit Stress lernen

Dirk Ortlinghaus

In Hessen steht dem Arbeitnehmer das Recht auf einen Bildungsurlaub zu. Jeder kann 5 Tage für eine Weiterbildung beanspruchen. Dabei kann es sich um eine berufliche Weiterbildung handeln oder auch um allgemeine gesellschaftliche, soziale, politische Zusammenhänge und Entwicklung von weiteren Kompetenzen. In diesem Jahr bietet Tai Chi bewegt noch 5 Bildungsurlaube unter dem Motto: "Gelassen und sicher im Stress: Stresssituationen in Beruf und Alltag besser managen und mit Tai-Chi-Quan Mühelosigkeit, Entspannung und Balance erleben" an. Hier werden in schöner Weise die Übungen und die Form von Tai Chi mit dem mentalen Stressmanagement verbunden. Durchgeführt werden die Bildungsurlaube bei der VHS Hoch-Taunus-Kreis, Main-Taunus-Kreis und Offenbach. Anmeldung bei der jeweiligen Volkshochschule

Arthrose in den Knien stark gestiegen

Dirk Ortlinghaus

"Der Anteil der Menschen mit schmerzhaften Kniearthrosen hat sich seit der frühindustriellen Zeit mehr als verdoppelt" gibt die Frankfurter Rundschau von Montag, den 11. September eine US-Studie wieder. Die Forscher fanden heraus, dass die Knieprobleme mehr mit unserer modernen Lebensumwelt zu tun haben, als mit dem zunehmenden Alter und/oder dem zunehmenden Gewicht.Hauptproblem bei Arthrose ist die Rückbildung von Knorpel. Auch wenn noch weiterer Forschungsbedarf gesehen wird schon die folgende Schlussfolgerung gezogen: Zu wenig Bewegung und dadurch bedingt weniger Muskeln und Knorpel. Ernährung mit uo viel raffinierten Kohlenhydraten, zuviel Bewegung auf asphaltierten Straßen, in falschen Schuhen und Übergewicht. Aus anderen Studien wissen wir, das der Knorpel in den Gelenken nur mit Nährstoffen versorgt wird, wenn das Gelenk bewegt wird.

Qigong und Tai Chi sind somit ideal geeignet für eine sinnvolle, nachhaltige Prävention. Es wird auf eine gute Auf- und Ausrichtung der Gelenke geachtet und die weichen, runden, sanften Bewegungen halten alle Gelenke in Bewegung. Durch die langsamen und aufgerichteten Bewegungen werden die Füße wieder aufgerichtet. Dies führt wiederum auch zu einer besseren Haltung der Knie und der Hüfte.
Die Lebenshaltung und der Umgang mit Mustern steht auch im Mittelpunkt bei Qigong und Tai Chi. Somit werden immer mehr Verhaltensweisen hinterfragt und das potential für Veränderung selber entdeckt. Die Gefahr von Arthrose kann damit deutlich reduziert werden. Darüber hinaus halten viele Ärzte die Bewegung auch für sinnvoll bei schon bestehender Arthrose.

Geburtsvorbereitung besser mit Achtsamkeit

Dirk Ortlinghaus

Achtsamkeitszentrierte Geburtsvorbereitung bringt positive Effekte. Das Fachmagazin Arzt und Wirtschaft stellt eine neue Studie in den USA vor.Untersucht wurde ob eine achtsamkeitszentrierte Geburtsvorbereitung positive Effekt bringt. So heißt es in dem Artikel "Auf Grund des Trainings profitierten die Probandinnen von einem besseren Geburtserlebnis. Sie erlebten weniger Ängste und Schmerzen als die Frauen in der Kontrollgruppe." (Arzt & Wirtschaft Gynäkologie, Ausgabe 4, Augsut/2017) In der Gruppe mit den positiven Ergebnissen erlernten die Frauen Atemtechniken und Yoga Übungen zum besseren Fokussieren.

Achtsamkeit und ruhiger Atem sind auch wesentlicher Bestandteil von Qigong und Tai Chi Die Konzentration auf die Bewegungen, die Ausrichtung und Haltung sowie die Veränderung in der Geisteshaltung helfen beim Fokussieren und bei der Auseinandersetzung mit z.B. Schmerzen. Die Wahrnehmungsschulung umfasst die Beobachtung und das Spüren des Körpers genauso wie die eigene Geisteshaltung. Die Entspannung führt darüber hinaus zu mehr Gelassenheit.